Kategorie-Archiv: Frau und Entspannung

„Ich muss weiblicher werden …“

„… vor allem in meinen Bewegungen.“ Als mir vor einiger Zeit eine Frau genau diesen Satz sagte, sah ich sie fragend an und hakte nach, warum sie das gerade jetzt bewege. Ihre Antwort: „Mein Mann sagte vor einigen Monaten, dass ich einfach zu männlich daherkomme.“ Interessant fand ich,  dass es wieder einmal ein Mann war, der diesen Herzenswunsch bei dieser Frau herausgekitzelt hatte. Jetzt war sie an dem Punkt angekommen, etwas dafür tun zu wollen. Aber erst mal mehr für sich selbst und ohne, dass ihr Mann das mitbekommt. Sie konnte noch nicht so richtig in Worte fassen, was sie sich unter „mehr weiblich sein“ vorstellte. Doch sie wollte etwas tun.

Diskutiere ich mit Männern, fällt mir immer wieder auf, wie viele sich verunsichert fühlen von dem, wie wir Frauen uns geben. Mir berichten sie: „Wir Männer dürfen eine Frau nicht einfach nur bewundern ansehen, weil wir dann gleich strafende Blicke ernten. Wir Männer dürfen eine Frau heute einfach nicht mehr verwöhnen, weil Frau das ja alles selbst kann. Wir Männer dürfen keine Komplimente mehr machen,  weil Frauen sich womöglich sexuell belästigt fühlen.“ Ehrlich gesagt, habe ich das auch lange so empfunden – männliche Aufmerksamkeit verwirrte mich, bis … ja, bis wann eigentlich? Bis ich eben auch damit konfrontiert wurde, dass ich meine weibliche Seite nicht lebe. Und dass mir das fehlte. Ich bin auf die Suche gegangen und habe einiges ausprobiert. Möglichkeiten gibt es viele, um zu lernen. sich weiblicher zu bewegen: Beckenbodentraining, Frauen-Yoga, Orientalischer Tanz, Pole-Dancing, S-Factor, usw. Letztendlich habe ich ein sehr weiblich-körperorientiertes Bodentraining entdeckt und weiterentwickelt, das vieles von diesen Elementen kompakt beinhaltet. Es ist ein einzigartiges Training, das  unsere Weiblichkeit sinnlich-verführerisch spürbar aufleben lässt und uns durch den Alltag begleitet.

Parallel dazu habe ich mich gedanklich und seelisch auf einen Weg gemacht und erfahren: Wenn wir im Job und Alltag „unseren Mann stehen“, dürfen wir sehr wohl trotzdem genussvoll weiblich sein. Unsere weibliche Seite zu leben schenkt Energie und Lebensfreude – und das Miteinander zwischen Frauen und Männern wird so viel erfüllter und besser!

Die oben erwähnte Frau arbeitet nun seit einigen Wochen mit einem körperlichen Training an ihrem Herzenswunsch und berichtet, dass sie sich auf einmal mehr weiblichere Dinge gönnt, wie Highheels, schöne Kleider und nicht nur funktional bequeme Kleidung. Sie sagt, sie hat angefangen, sich selbst wieder mehr zu spüren und sich selbst schönes zu gönnen. Selbst ihr Mann hat zwischenzeitlich festgestellt, dass sich seine Frau verändert hat. Sie hat mehr Spaß am Frausein gefunden und damit auch mehr Freude in das Leben ihrer Ehe gebracht.

Weitere Informationen zum Training findest Du auf meiner Homepage unter: Weiblichkeits-Training